Generation Immer erreichbar

Lifestyle

By Julia / 25.06.2018 / Anzeige

Heute muss jeder erreichbar sein. Immer. Egal wann. Auch nachts. Auch früh morgens. Einfach immer. Wir werden abhängig. Abhängig von einem solchen kleinen, kastenförmigen Gerät. Es liegt immer bei uns. Auf dem Kopfkissen. Neben uns auf der Couch. Wir halten es in der Hand oder es befindet sich in unserer Hosentasche. 365 Tage im Jahr. 24 Stunden am Tag. Einfach immer.

Unser Handy muss so einiges mitmachen. Kaum zu glauben, aber es ist der Gegenstand, den wir am meisten benutzen. Morgens, nach dem Aufstehen müssen zuerst die E-Mails gecheckt werden. Dann wird auf Facebook geschaut, was es dort so Neues gibt. Und das alles vor dem ersten Kaffee. In meinen Pausen schaue ich immer aufs Handy.

 

So würde es zumindest jemand beschreiben, der gegen "all dieses ganze Neumodische Zeug ist“, wie er es nennen würde. Digitalisierung. Gegenwart. Das Jahr 2018. Es gibt so viel an diesen kleinen, kastenförmigen Geräten zu kritisieren. Oma und Opa konnten ja schließlich auch ohne ein Smartphone aufwachsen und leben.

 

Ich sehe das alles nicht so. Ich könnte mir ein Leben ohne das Internet, ohne mein Smartphone nicht mehr vorstellen. Es fängt schon morgens an: Mein iPhone weckt mich. Genauso, wie ich es gerne hätte. Mit meiner Melodie, in meiner gewünschten Lautstärke und in meinem Sleepmodus, den ich genau auf mich eingestellt habe. Nachdem ich gefrühstückt habe, und schon die wichtigsten E-Mails gelesen habe, schaue ich auf meinen Stundenplan, ob eine Vorlesung ausfällt oder sich etwas anderes geändert hat. Das alles wäre früher nicht so ohne weiteres möglich gewesen. Im Auto angekommen, stelle ich meine Route ein. Mein iPhone sagt mir ganz ohne Weiteres, wo es lang geht und wo gerade ein hohes Verkehrsaufkommen ist. Angekommen in der Uni kommuniziere ich mit meiner Familie. Ich schreibe meiner Mutter, meinem Vater, und wünsche ihnen einen schönen Tag. Über die sozialen Kanäle halte ich Kontakt zu meinen Freunden, die ich sonst nicht so oft erreichen würde. Wenn ich nach einer Antwort suche, gebe ich im Browser schnell meine Frage ein und erhalte sofort tausende Reaktionen. So einfach geht das heute. Früher hätte ich für diese eine Frage Stunden in der Bibliothek gegessen und gesucht. 

 

Mein iPhone nimmt mir Arbeit ab. Es speichert meine Kontakte, meine Bilder, meine Notizen. Alles in einem kleinen viereckigen Gerät, was ich die ganze Zeit an mir trage. Und das sind jetzt nur die wesentlichen Punkte, die mir gerade jetzt in dieser Minute einfallen. Ich glaube mein iPhone nimmt mir noch so viel mehr ab.

Damit mein Smartphone auch lange hält, nutze ich immer Handyhüllen. Was gibt es ärgerliches, wenn das Handy zufällig auf den Boden fällt, ich es umdrehe und ein Spinnennetzbildschirm zum Vorschein kommt. Genauso ärgerlich ist auch ein kaputter Akku. Ich habe eigentlich immer in meiner Handtasche eine Powerbank dabei, die ich bei Bedarf schnell an mein Handy stecken kann. Bei längeren Städtetrips oder generell im Alltag ist eine Powerbank eine wirkliche Hilfe. Ich muss nicht nach Steckdosen suchen und kann mein Smartphone ganz unabhängig laden. Ohne meinen Popsocket möchte ich auch nicht mehr leben. Ich kann mein Smartphone seitlich hinstellen, wenn ich mir ein YouTube Video anschauen möchte. Zudem habe ich aber auch noch viel besseren Griff und mein iPhone fällt nicht mehr so schnell runter, da ich meinen Popsocket zwischen Beien Fingern einklemme. 

Bei handyhuellen.de findet ihr eine große Auswahl an allen möglichen Dingen rund um das Smartphone. Es fängt an mit einer Handyhülle, die zu euch und zu eurem Handy passt. Weiter geht es mit lustigen Extras, wie beispielsweise den Popsockets. Ich habe mich für eine durchsichtige iPhone 8 Hülle in Rosa mit Glitzer entschieden. Ich bin eben ein Mädchen und liebe rosa. Seit ihr also noch auf der Suche nach einem passenden Accessoire für euer Smartphone, dann schaut doch einfach mal bei Handyhuellen.de vorbei. Mit dem Gutscheincode #GETITCOVERED-18 erhaltet ihr 10% Rabatt auf eure nächste Bestellung.

About Julia

About Julia

Was passt besser zusammen als Yin und Yang? Richtig. Julia und Kaffee. Mitte 2016 gründete Julia ihren Blog About Julia. Mit ihrer Kamera in der einen und mit ihrem Laptop in der anderen Hand stürzte sich Julia in das neue Abenteuer. Auf About Julia dreht sich alles um Fashion und Lifestyle Themen. Neben ihrem Blog studiert Julia Modejournalismus.

Schreib mir einen Kommentar

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@aboutjulia.de widerrufen.

Ennie

06 / 26 / 2018

Tja, immer diese zwei Seiten einer Medaille, nicht wahr? Aber wenn Menschen dauerhaft nebeneinander sitzen und mehr auf das Handy schauen anstatt sich miteinander zu unterhalten, wenn die Mamis auf den Spielplätzen lieber Zeit bei WhatsApp mit ihren Freundinnen als mit ihren Kindern verbringen und wenn die Zeit an sich immer "kürzer" und schnelllebiger wird, dann weiß man, dass da irgendwas falsch läuft. :-(

Julia

06 / 26 / 2018

Hallo liebe Ennie,

ja das ist natürlich etwas ganz anderes. Man muss immer das richtige Mittelmaß finden. :)

Ganz liebe Grüße

Julia

Linni

06 / 26 / 2018

Hallo Julia Ich habe mein Handy auch immer bei mir. Zwar versuche ich es mal aus der Hand zu legen, aber ich arbeite halt auch viel und muss immer mal wieder meine Mails checken. So ist das eben auch als Blogger! Die Hüllen sind sehr schön! Liebst Linni www.linnisleben.de

Julia

06 / 26 / 2018

Hallo liebe Linni,

vielen lieben Dank für das nette Kompliment :) ja so ist das nun mal als Blogger :)

Ganz liebe Grüße

Julia

Liebe was ist

06 / 25 / 2018

ich kann dich mal wieder so gut verstehen meine Liebe ;) ich hab mal eine Art Digital Detox im Urlaub gemacht - zwangsweise dachte ich, weil es auf der Insel keinen guten Netzempfang geben sollte ... aber was soll ich sagen, als ich das erste Café mit WiFo entdeckt habe, konnte man die Uhr danach stellen, wann ich dort zum Kaffee aufgetacuht bin ;) liebste Grüße auch, Tina von liebewasist.com Liebe was ist auf Instagram

Julia

06 / 25 / 2018

Hallo liebe Tina,

ja alles hat so seine Schattenseiten. Auf der einen Seite ist es bestimmt nicht auf Dauer gut, immer erreichbar und so abhängig davon zu sein. Auf der anderen Seite ist das iPhone einfach der Gegenstand, der mir als Nutzgegenstand am wichtigsten ist :)

Ganz liebe Grüße

Julia

Sarah-Allegra

06 / 26 / 2018

Ich kann dich total gut verstehen! Es stimmt zwar, dass wir immer und überall erreichbar sind, aber Smartphones haben auch viele gute Seiten. Ich könnte mir ein Leben ohne Handy auch nicht mehr vorstellen und will das auch gar nicht. Digital Detox mache ich bewusst nicht, weil ich es einfach nicht brauche und will. Liebst, Sarah-Allegra https://www.fashionequalsscience.com/

Julia

06 / 26 / 2018

Hallo liebe Sarah-Allegra,

danke für die nette Nachricht. Da muss ich dir absolut Recht geben :)

Ganz liebe Grüße

Julia

Sarah

06 / 27 / 2018

Liebe Julia, du hast absolut Recht. Ich betreibe meist aber ein wenig Handydetox. Vor allem wenn ich im Garten bin, dann liegt das Handy im Haus :) Geschützt ist es bei mir auch immer. Bis lang ist mir zum Glück noch kein Handy kaputt gegangen:) Liebste Grüße, Sarah www.vintage-diary.com

Julia

07 / 04 / 2018

Hallo meine liebe Sarah,

mir ist leider vor zwei Jahren mein neues iPhone ins Klo gefallen, seitdem besitze ich eine Handy Versicherung :D

Ganz liebe Grüße

Julia

Avaganza

07 / 04 / 2018

uiii... ich habe mein Handy immer bei mir und nerve meine Familie damit gewaltig ;-). Keine Ahnung wie ich meine Jugend ohne überstanden habe. Da gab es nämlich bis zu meinem Studium nur Festnetz ;-). Die Handyhüllen sehen toll aus! Ich glaube ich brauch auch eine neue! Sonnige Grüße Verena

Julia

07 / 04 / 2018

Hallo liebe Verena,

bis zur Realschule gab es bei mir auch so wirklich noch kein Smartphone, dann ging das soglangsam los. Schon Wahnsinn wie schnell sich das alles entwickelt hat.

Liebe Grüße

Julia