Höhen und Tiefen

Lifestyle

By Julia / 01.06.2018

Mein Leben ist eine Achterbahn. Dieses Sprichwort passt. Wie die Faust aufs Auge. Mal habe ich Phasen, da platze ich vor Energie und könnte gleich die ganze Welt regieren. In solchen Zeiten kann mich nichts aufhalten. Ich bin unschlagbar. Und dann ist diese Phase auch schon wieder vorbei. Als würde jemand das Licht ausknipsen. Klick. Und nun ist es dunkel. Mühsam muss ich mich nun durch den Raum kämpfen, um den Lichtschalter wiederzufinden.

Manchmal dauert es etwas, bis ich den Lichtschalter wieder gefunden habe. Mal brauche ich einfach etwas länger, stoße mich an einem Tisch oder laufe gegen den Türrahmen. Ich bin ausgebremst und kann nichts dran ändern. Ich kann mich nicht aufraffen, kriege nichts mehr fertig, bin mit mir nicht zufrieden. Mit meinen Dingen. Es ist komplett egal, was ich mache oder anfasse, alles geht kaputt. Und genau in einem solchen Tief bin ich aktuell gefangen. Ich suche verzweifelt den Lichtschalter, damit ich endlich wieder genug Energie habe, um wieder richtig durchzustarten.

 

Warum ich euch das erzähle? Weil ich euch zeigen möchte, dass nicht immer alles super toll ist. Nicht alles läuft immer perfekt. Wir Blogger sind auch nur Menschen und haben gute, als auch schlechte Phasen in unserem Leben. Doch wir können uns nicht einfach so unter der Bettdecke verstecken. Nein. Wir müssen trotzdem in die Kamera lachen. Lachen und zeigen, wie toll alles ist. Wir müssen unsere Outfits vor der Kamera präsentieren. Hach, wir fühlen uns doch so wohl in diesem Outfit. Dass uns vielleicht in genau dieser Minute zum Heulen zu Mute ist, sieht man auf den Bildern nicht.

Mir hat vor einigen Wochen dieses eine Erlebnis den Boden unter den Füßen hergerissen: Es war Anfang Mai. Mittwochs Abends. Jan und ich hatten Hunger. Auf Sushi. Eigentlich wollte ich nicht mehr fahren. Ich war müde und schon über vierzehn Stunden auf den Beinen. Trotzdem fuhren wir los. Es war herrlich warm draußen. Dementsprechend kurbelten wir die Fenster herunter. Hielten unsere Hände an nach Draußen und genossen die Autofahrt. Wir hörten ein Hörbuch. Das eine, was ich jetzt schon seit einigen Wochen immer auf der Heimfahrt höre. Man kann dabei so herrlich abschalten und die Welt drum herum vergessen. Ich fuhr um die Kurve und dann ging es auch schon so schnell. Ich sah den Fahrradfahrer. Bremste. Und schon hörte ich den Knall. Ein furchtbares Geräusch. So unecht und doch so real. Ein vertrautes, ungewöhnliches Geräusch. Schon wurden wir nach vorne gestoßen. Jan sagte irgendetwas zu mir. Ich verstand ihn nicht. Das einzige was mich beschäftigte, war mein Bein. Mir lief etwas warmes an meiner Wade herunter. Es tropfte leicht. Intuitiv fasste ich an mein Bein und ging vom schlimmsten aus. In meinem Kopf drehte sich alles. Sind wir verletzt? Was ist das? Blut? Nein. Gott sei Dank war die warme Flüssigkeit doch nur der ausgelaufene Kaffee. Ich sprang aus dem Auto. Fasste an mein Bein und sah endlich, dass es kein Blut war. Nein. Es war Kaffee. Ich blutete nicht. Gott sei Dank. Die Polizei kam. Natürlich hatte ich nicht Schuld. Ich musste bremsen und der Autofahrer hinter mir hatte nicht aufgepasst und ist ungebremst in uns rein gerast. Zack. Und dann stand ich vor den Scherben. Anwalt. Sachverständiger. Werkstatt. Und und und und… Gott sei Dank unterstützt mich aktuell mein Opa dabei. Von dem ganzen Bürokram habe ich doch keine Ahnung. Kurz stand nicht fest, ob mein Auto repariert werden würde. Ich dachte immer, ein wirtschaftlicher Totalschaden ist ein Märchen und würde mir nicht passieren. So ein wirtschaftlicher Totalschaden kommt doch leider schneller, als man glaubt. Leider. Dieses Mal bin ich, was den Sachschaden angeht, noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Abends fingen dann leider die Kopfschmerzen an. Mir war schwindelig und mein Dekolleté wurde von einem breiten dunkelroten Streifen verziert. Papa fuhr mich ins Krankenhaus. Eine verstauchte Wirbelsäule ist nichts schlimmes, ich weiß. Letztlich hatte ich Glück im Unglück. Ich wurde mehrere Tage krank geschrieben und konnte mich gut erholen. Aber das war nicht das schlimme an der Sache. Auch nicht mein eingedelltes Auto. Nein. Es war die kurze Sekunde Angst, ich wäre wirklich verletzt. So richtig. Mit Blut und allem. Ich dachte in der Sekunde wirklich, jetzt ist es vorbei. Das wars. Und diese Sekunde macht mir immer noch eine wahnsinnige Angst. Angst davor, wie schnell etwas vorbei sein kann. Seitdem habe ich mich nicht mehr getraut das Hörbuch wieder anzumachen. Ich habe Angst davor, mich wieder an meine Gefühle und Gedanken zu erinnern. Dasselbe noch einmal zu empfinden. 

Was will ich damit nun sagen? Das Leben ist so kurz und kann so schnell vorbei sein. Wir müssen unser Leben nutzen. Jeden Tag aufs Neue genießen. Letztlich bleibt uns nur dieses eine Leben. Ich hoffe, dass ich bald meinen persönlichen Lichtschalter wieder finde. Nächste Woche kommt mein Auto aus der Werkstatt. Dann muss ich das Hörbuch zu Ende hören. Vielleicht kann ich dann wieder nach Vorne schauen und lasse mich nicht mehr von einem solchen Ärgernis ablenken.

Meine Mutter entführte mich in diese Woche an die Nordsee, damit ich ein wenig auf andere Gedanken komme. Diese Bilder sind dort entstanden und ich finde, sie sagen genau das aus, was ich in diesem Beitrag aussagen will: Live in the Moment. Auch wenn man gerade in einem Tief steckt. Das ist ganz normal und wir alle tun das. Höhen und Tiefen sind ganz normal. Wie soll man auch die guten Seiten vom Leben wertschätzen, wenn man die schlechten nicht kennt?

About Julia

About Julia

Was passt besser zusammen als Yin und Yang? Richtig. Julia und Kaffee. Mitte 2016 gründete Julia ihren Blog About Julia. Mit ihrer Kamera in der einen und mit ihrem Laptop in der anderen Hand stürzte sich Julia in das neue Abenteuer. Auf About Julia dreht sich alles um Fashion und Lifestyle Themen. Neben ihrem Blog studiert Julia Modejournalismus.

Schreib mir einen Kommentar

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@aboutjulia.de widerrufen.

Linni

06 / 01 / 2018

Hallo Julia, dein Beitrag hat mich sehr berührt. Es ist schlimm, wenn man eigentlich einen tollen Moment hatte und auf einmal passiert etwas. Und man vergisst alles um sich herum. Auch der schöne Moment vor einer Sekunde, denn man ist geschockt und denkt, alles könnte vorbei sein! Ich bin nur so froh, dass du gesund bist! Liebst Linni www.linnisleben.de

Julia

06 / 01 / 2018

Hallo meine liebe Linni,

danke für diese ehrliche und so so liebe Nachricht. Da hast du leider recht. Man vergisst auch den guten Moment. Leider. Er überschattet alles.

Ganz ganz liebe Grüße

Julia

Sarah

06 / 02 / 2018

Liebe Julia, Du hast so Recht. Und man sollte, wie du, einfach drüber sprechen. Es ist nicht immer alles rosarot... & ich hatte ein ähnliches Erlebnis. Seit her genieße ich jeden Moment, bin absolut positiv und sehe nichts als selbstverständlich <3 Hab noch ein tolles We! Sarah von www.vintage-diarY.com

Julia

06 / 03 / 2018

Hallo liebe Sarah,

darüber zu schreiben hat mir auch unglaublich gut getan! :)

Ganz liebe Grüße

Julia

Liebe was ist

06 / 02 / 2018

meine Liebe, ich glaube solche Phasen hat man immer wieder im Leben ... das gehört quasi dazu und das beste ist: uns geht es allen mal so und am Ende können wir oft noch was Positives daraus ziehen! so wie du eben sagst, dass das Leben einfach zu kurz ist :) liebste Grüße auch, Tina von liebewasist.com Liebe was ist auf Instagram

Julia

06 / 03 / 2018

Hallo liebe Tina,

ja das ist meistens so. Ich glaube jede Erfahrung die wir machen, formt uns zu dem Menschen, der wir wirklich sind:)

Ganz liebe Grüße

Julia

Ramona

06 / 03 / 2018

Hey meine Liebe, ohjee, was für ein Erlebnis! Gott sei Dank ist dir nichts schlimmeres passiert!! Dein Fazit darüber finde ich klasse, ich bin auch der Meinung, dass manche traurigen und dramatischen Ereignisse zwar in dem Moment verletzend oder gar erniedrigend sein können- wir aber von solchen Situationen geprägt werden und daraus lernen können! Ganz Lieben Gruß!! PS: Mir gefällt dein Layout super!! :-)

Julia

06 / 03 / 2018

Hallo liebe Ramona,

vielen Lieben Dank für deine Gedanken zu diesem Thema! :)

Ganz liebe Grüße

Julia

Anna

06 / 03 / 2018

Liebe Julia das ist ein sehr berührender Text. Das mit deinem Unfall tut mir sehr leid. Zum Glück ist alles nochmal gut ausgegangen & ich hoffe dir geht es inzwischen wieder ganz gut. Ich denke jeder von uns kennt solche Phasen, in denen (gefühlt) alles schief geht. Da ist es gut zu wissen, dass man mit sowas nicht alleine ist. xxx

Julia

06 / 03 / 2018

Hallo liebe Anna,

vielen lieben Dank für die nette Nachricht :) Du hast absolute Recht, manchmal baut es auf, wenn man weiß, dass es noch vielen anderen Menschen auf der Welt so geht.

Ganz liebe Grüße

Julia

Ina

06 / 03 / 2018

Zum Glück ist nicht mehr passiert! Ja so ein Unfall passiert so schnell und zeigt immer wieder wie schnell sich alles ändern kann. Deinen Text finde ich sehr gut geschrieben, danke fürs teilen deiner Gedanken. Lg aus Norwegen Ina www.mitkindimrucksack.de

Julia

06 / 03 / 2018

Hallo liebe Ina,

danke für die liebe Nachricht :)

Ganz liebe Grüße

Julia

Julia

06 / 03 / 2018

Hallo, das stimmt diese Zeiten kenne ich. Mal geht alles super und einfach und dann wieder langsam und schleppend. Wichtig ist nur das man immer an sich glaubt und nicht aufgibt. Liebe Grüße Julia

Julia

06 / 03 / 2018

Hallo liebe Julia,

ja da kann ich dir nur zustimmen. Man darf nie aufgeben.

Liebe Grüße

Julia

Leni

06 / 03 / 2018

Liebe Julia, solche Erlebnisse sind schrecklich. Wirklich Angst um sein Leben zu haben ist das schlimmste, was einem widerfahren kann. Ich hoffe du kommst darüber hinweg und findest deinen Lichtschalter ganz schnell. Ich drücke dir die Daumen! Liebe Grüße, Leni :) https://www.sinnessuche.de

Julia

06 / 03 / 2018

Ach meine liebe Leni,

danke für die netten Worte!

Liebe Grüße

Julia

Saskia

06 / 03 / 2018

Liebe Julia, ich hoffe du hast dich mittlerweile von diesem Schock erholt.. das hört sich nach einem schrecklichen Erlebnis an... Hab trotzdem einen schönen Sonntag :* Liebste Grüße, Saskia

Julia

06 / 03 / 2018

Hallo liebe Saskia,

ja so ein Unfall passiert so schnell. Solangsam bin ich drüber weg :)

Liebe Grüße

Julia

Lisa

06 / 03 / 2018

Vielen Dank für den Post liebes! Das hast du wirklich sehr ehrlich geschrieben. Ich hoffe du hast dich mittlerweile wieder von dem Unfall erholt und zum Glück hattest du Glück im Unglück. Mit dem Beitrag hast du mich wirklich zum nachdenken angeregt. Liebe Grüße Lisa

Julia

06 / 06 / 2018

Hallo meine Liebe,

vielen Dank für die nette Nachricht, das freut mich immer sehr!

Liebe Grüße

Julia